Themen- & Artikelsuche

Name Rubia Wehner, 2022-07

 

Allgemeines zum Fuchsbandwurm

Der Fuchsbandwurm gehört zu der Gruppe der Bandwürmer und befällt vor allem Rotfüchse (er ist wie die meisten Parasiten sehr wirtsspezifisch). Aber, Menschen können als Fehlwirte infiziert werden. Der Fuchsbandwurm ist ein r-Stratege (ein erwachsener Fuchsbandwurm scheidet bis zu 100 Eier aus). Außerdem ist er ein Endoparasit und somit lebt er permanent im Inneren seines Wirts.

 

Körperbau des Fuchsbandwurm

Ein adulter Fuchsbandwurm ist 1.4 bis 4,5 Millimeter lang und besteht aus 3-5 Gliedern, das Endglied mit Eiern wird abgestoßen. Der Fuchsbandwurm setzt sich mit Saugnäpfen und Haken, die sich an seinem Kopf befinden, an der Darmwand (den Zotten) ihres Wirts fest, so werden Nährstoffe aufgenommen.

 

Entwicklungszyklus

Vermehrungszyklus des Fuchsbandwurms

1. Ein Fuchs scheidet die Eier des Bandwurms aus, dieser lebt im Dünndarm des Fuchses (sein Endwirt).
2. Kleine Nagetiere (Zwischenwirt) nehmen diese auf, in ihnen schlüpfen aus den Eiern die Larven (Finnen).
3. Diese Finnen wachsen in der Leber zu Finnenblasen, welche den Nagetieren schaden (, sie können sterben), durchbrechen die Darmwand, Transport via Blut.
4. Die infizierte (, tote) Maus wird von einem Fuchs gefressen.
5. In seinem Darm entwickeln sich die Larven zu erwachsenen Bandwürmern.
6. Menschen können ebenfalls infiziert werden, wenn die Eier Fuchsbandwurm in die Umwelt gelangen.

 

Verbreitung

Vor allem in Mitteleuropa, in Deutschland meistens in Bayern und Baden-Württemberg.

 

Infektion des Menschen

Der Mensch ist ein Fehlwirt. Bei dem Verschlucken der Eier gelangen die Eier in die Organe (z.B. die Leber) und schädigen diese (Bandwurmanlagen wachsen heran). Ein Mensch kann den Fuchsbandwurm nicht auf andere Menschen übertragen. Mögliche Symptome sind Bauchschmerzen, starke Müdigkeit oder Gelbsucht. Die Infektion ist nicht tödlich. In Deutschland gibt es jährlich ca. 45 Infektionen mit dem Fuchsbandwurm.

 

Gegenmaßnahmen

Geschädigte Organbereiche werden operativ entfernt, evtl ist eine Chemotherapie, Medikamente oder eine Lebertransplantation notwendig. Der Fuchsbandwurm ist nicht mehr vollständig abtötbar und ein Mensch kann ein Leben lang leiden.

 

Vorbeugung

  • Hände waschen nach Waldbesuch/Gartenarbeit/…
  • Wurmkur bei Haustieren (Befall möglich).
  • Vorsicht beim Verzehr von bodennahem Gemüse oder Obst.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.