Themen- & Artikelsuche

 

Drei Strömungen der internationalen Beziehungen:

Realistische Schule:

- internationale Beziehungen als Staatenwelt ohne zentrale Autorität ohne Gewaltmonopol =>anarchistische Struktur
- jeder Staat muss sich letztlich auf sich selbst verlassen
- potentiell feindselige internationale Umwelt
- mangels Verlässlichkeit: wenig intern. Kooperation
- Egoismus, Aufhäufung von Machtressourcen

 

Liberale Schule:

- systematische Verknüpfung der inneren Ordnung mit deren Außenpolitik
- im Inneren vorherrschende Konfliktaustragungsmuster reproduzieren sich in  Außenverhalten
- Achtung der Menschenrechte, Partizipationsmöglichkeiten d. Bürger, rechtsstaatliche, gewaltarme und kompromissorientierte Konfliktlösungsmuster
- Demokratien können untereinander gut kooperieren
- wechselseitige Unsicherheit und Bedrohtheitsvorstellungen im Umgang mit Diktaturen
sowie zwischen autoritären System untereinander.

 

Institutionalistische Schule:

s.o. UNO

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.