Themen- & Artikelsuche

Kunst: Bauhaus


Name: Aisha Bleul

Das Bauhaus

Geschichte und Lehre des Bauhaus

  • 1919: Zusammenschluss der Großherzoglich-Sächsischen Hochschule für Bildende Kunst und der Kunstgewerbeschule nach Rücktritt von van de Velde und Amtsantritt von Gropius

→ Umbenennung in „Staatliches Bauhaus in Weimar“, Gründer und Leiter: Walter Gropius (Mitglied des Deutschen Werkbundes)

  • Orientierung an den Grundsätzen des Deutschen Werkbundes (Gründung: 1907; Ziel: Kunst und Industrie verbinden, qualitativ hochwertige Serienanfertigung)

  • Der Name „Bauhaus“ erinnert an die Bauhütten aus dem Mittelalter

  • Ziel: Gesamtkunstwerk

  • Synthese von Kunst und Handwerk (Vorbild: mittelalterliche Kathedralen)

  • Leitgedanken des Deutschen Werkbundes (Qualitätsbegriff soll an Bedeutung gewinnen)

  • Entwicklung einer neuen „Baukunst“

  • Schön ist, was funktioniert („Form follows function“)

  • Minimalistische Formensprache und Farbgebung

  • industriell gefertigte, moderne Materialien( Stahl, Glas, Beton)

  • Rechte Winkel

  • Glatte Flächen, klare Formen

  • radikale Formreduktion

  • Sachlichkeit der Form

  • Standardisierung, Typisierung

  • Gestaltung Kunst/ Architektur/ Design auf Basis universeller Formensprache

  • Typografie: sachlich, serifenfrei

  • Orientierung an der Gruppe „De Stijl“ (Vereinigung Holländischer Architekten, Ziel:
    - Reduktion auf Grundfarben und Grundformen; gerade Linie, rechter Winkel;
    - Grundfarben (Gelb, Rot und Blau) und Grautöne, auskragende Balkonplatten, flexibler Grundriss)

  • Internationaler Stil

Bauhaus Manifest

  • „Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeiten ist der Bau!“

  • „Mit- und Ineinanderwirken aller Werkleute“ müssen die Gestalt des Baues wiedererkennen, um den durch die Salonkunst verlorenen „architektonischen Geist“ wieder ins Leben zu rufen

  • „Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück!“
    → jeweils ein Künstler und ein Handwerker leiten eine Werkstatt

  • „Bau der Zukunft, der alles in einer Gestalt“ sein wird: Architektur, Plastik und Malerei

Bauhaus in Dessau

  • 1925 muss das Bauhaus aus finanziellen Gründen nach Dessau

  • 1928: neuer Leiter: Hannes Meyer als Nachfolger von Walter Gropius

  • Ziel: Neuausrichtung des Bauhauses

  • „Volksbedarf statt Luxusbedarf“

  • Serienproduktion; Zusammenarbeit mit der Industrie

  • Stahlrohrmöbel

  • „Wagenfeld Leuchte“ von Wilhelm Wagenfeld

Bauhaus in Berlin

  • 1939-1933 unter der Leitung von Ludwig Mies van der Rohe

  • 1933 lösen die Bauhauslehrer die Schule auf, um nicht für die Nazis arbeiten zu müssen

Stuhlentwürfe

  • „Weißenhof“ Stuhl MR 10 von Ludwig Mies van der Rohe

  • Grundform: durchgehender Stahlrohrrahmen, Kombination aus rechteckigen, runden und gerundeten Formelementen sowie hinterbeinlose Konstruktion.

  • Vom Boden ausgehend verläuft das Stahlrohr in

- rechteckiger Form nach oben, die parallel zueinander

- verlaufenden Stahlrohrabschnitte ziehen sich von der

- Bodenfläche bogenförmig nach oben zur Sitzfläche

  • Rechteckige Form der Bodenfläche wiederholt sich in der Sitzfläche

  • einteiliges durchgehendes Korbgeflecht im Sitz- und Rückenbereich

  • Korbgeflecht ist direkt auf das Stahlrohr gespannt

  • „Barcelona Sessel“ von Ludwig Mies van der Rohe

  • Spezialfederstahl, hochglanzverchromt

  • Sitz und Rückenkissen aus mit Rindsleder bezogenem Kunststoff