Name: Herbert, David 2021-06

 

Vorkommen

  • Saccharose wird durch Photosynthese in Zuckerrüben, Zuckerrohr und Zuckerpalmen gebildet, um Haushaltszucker zu gewinnen 
  • In kleineren Mengen auch im Saft des Zuckerahorns vorhanden 
  • Phloemsaft, der in vielen Pflanzen vorkommt, enthält viel Saccharose und stellt die Grundlage für die Honigproduktion von Bienen


Eigenschaften

  • Saccharose gehört zu den Kohlenhydraten
  • nicht-reduzierendes Disaccharid (Zweifachzucker)
  • Entsteht durch Wasserabspaltung aus einem Molekül alpha-D-Glucos und beta-D-Fructose
  • oben genannte Moleküle sind über eine alpha, beta-1,2- glycosidische Bindung am anomaren C-Atom verbunden 
  • -> keine Bildung einer Aldehydgruppe unter Ringöffnung möglich 
  • -> Fehlingprobe negativ  
  • Smp. 185°C
  • 80 Mio t Weltzuckerproduktion
  • Transportform für Zucker in der Pflanze
  • farb- und geruchloser kristalliner Feststoff mit süßem Geschmack
  • Summenformel: C12H22O11
  • molare Masse:342,30 g/mol
  • Aggregatzustand: fest

 

Verwendung in Deutschland 

  • Haushaltszucker (20%)
  • Süßwaren (25%)
  • Getränke (25%)
  • Backwaren (14%)
  • Milchprodukte (2%)
  • Marmelade o. Ä. (2%)
  • Sonstiges (7%)

 

Reaktionen:

  • Hydrolyse:C12H22011 + H20 ( H30+, Inversion) ->C6H1206 (Glucose) (alpha +52°)+C6H1206 (Fructose) (alpha -90°)
  • Inversion: Saccharose dreht im Polarimeter polarisiertes Licht nach rechts, das aus Saccharose nach hydrolytischer Spaltung entstandene Produkt links
  • Bedeutung der Inversion: Bei Bienen produziert das Enzym „Invertase“ im Bienenmagen den Honig

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.